Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Neue Studie der TU Braunschweig zeigt: Maske beim Nutzen von Facebook schützt zu 90% vor Corona-Fehlinformationen.

Braunschweig – Die ForscherInnen der TU Braunschweig haben einen Durchbruch bei der Bekämpfung von CoViD-19 Fehlinformationen gemacht. In der Studie wurden Teilnehmende gebeten, Facebook mit und ohne Maske über den Augen durchzuscrollen. Auch wurde getestet, ob bestimmte Materialien unterschiedlichen Schutz bieten. Das überraschende Fazit: Eine Maske über den Augen, die <20% Lichtdurchlässigkeit besitzt, beschützt die NutzerIn zuverlässig vor nahezu jeglicher Fehlinformation über das Corona Virus. Die ForscherInnen gehen davon aus, dass Masken auch bei Twitter oder YouTube helfen können. Dieses muss aber noch getestet werden. Sichere Webseiten hingegen können weiterhin ohne Masken besucht werden, so die Studie. Etwa New York Times, FAZ, ARD, ZDF und die Homepage des Robert Koch Instituts seien laut den ForscherInnen weiterhin bedenkenlos besuchbar. Aufgrund von momentanen Untersuchungen im peer-review Verfahren hoffen die ForscherInnen, dass auf Basis dieser Forschung nationale Politik betrieben werden könnte. Besonders in den USA könnte eine Facebook-Maskenpflicht der Verteilung von Falschnachrichten über das Virus entgegenwirken, aber auch in Deutschland – so die Hoffnung – könnte durch eine Maskenpflicht besonders für ältere Menschen das Risiko von Falschnachrichten gesenkt werden.

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.